Der Bischof Martin Luthers

Schulz (Scultetus), Hieronymus, um 1460- 1522, Bischof von Brandenburg und Havelberg.
Urkunde in seinem Namen in frühneuhochdeutscher Sprache auf Pergament, ca. 19,5cm (zuzüglich Plica 5cm) x 34,5cm.
Greytz (Klein Kreuz, heute Ortsteil von Brandenburg a.d. Havel), 29. September 1510.
Lehensbrief für Friedrich Brant über die Güther im Ampt Gummern ( Gummern, heute Ortsteil von Schnackenburg im Landkreis Lüchow-Dannenberg).
Gut erhalten mit geringen Altersspuren, etwas angestaubt und fleckig. Siegel fehlt.
Hieronymus Schulz erlangte vor allem dadurch Berühmtheit, dass die Wiege der Reformation in seinem Bistum lag. 1507 weihte er Luther im Erfurter Dom zum Priester. 1517 bekam er als Erster ( bzw. auf jeden Fall als einer der Ersten) Luthers 95 Thesen wider den Missbrauch des Ablasses zur Kenntnis. Zunächst versuchte er zwischen den streitenden Parteien zu vermitteln, später stellte er sich jedoch gegen Luther. Sein Versuch, ihn auf dem Wormser Reichstag 1521 von seinen Thesen abzubringen, schlug fehl. (A0023)
Euro 2.600.- inklusive Mehrwertsteuer, Margenbesteuerung nach §25a UStG


    Kontakt